Was ist Ultraschall?                                                                                 zurück   

 

Ultraschallbehandlungen kommen aus der Medizin und finden immer häufigere Anwendungen in kosmetischen Bereichen.

Ultraschall Frequenzen sind für das menschliche Ohr nicht hörbar. Durch den Vibrationskopf werden Schallwellen von einer Million Schwingungen pro Sekunde erzeugt.

 

Lokal Dynamische Mikromassage (LDM®)

Bei dieser neuartigen und einzigartigen Technologie werden Ultraschallwellen mit Frequenzen von

1  und 3 MHz bzw. 3 und 10 MHz eingesetzt. Die kombinierten Frequenzen wechseln bis zu 500 Mal pro Sek. und üben somit hohe Druckschwankungen auf das Gewebe, insbesondere auf das Bindegewebe aus.

 

 Auswirkungen

 Im Bindegewebe findet ein ständiger Auf- und Abbau statt, der unter normalen Umständen in einem guten Gleichgewicht steht. UV-Strahlung, unreine Haut und die natürliche Hautalterung sind z.B. einige Faktoren, die dieses Gleichgewicht stören. LDM®   unterstützt die Aufrechterhaltung dieses Gleichgewichts. Die schnellen Frequenzwechsel bringen die Wirkung von zwei Ultraschallfreuenzen in einem Arbeitsgang zusammen und führen obendrein zu einer starken lokalen Mikromasage im Gewebe = LDM®

 

- Durchblutung der Haut wird gesteigert

- Der Lymphfluss wird angeregt 

- Stoffwechsel und Entschlackung der Haut wird gefördert

- Zusätzlich wird die Muskulatur beruhigt und entspannt

- Der Talgfluss wird erleichtert 

 

Die Haut sieht frischer und klarer aus, kann besser Feuchtigkeit und Wirkstoffe aufnehmen und wird dadurch praller und mit mehr Nährstoffen versorgt.

 

Durch die Mikromassage der Ultraschallschwingung entsteht eine leichte Tiefenwärme im Gewebe.

 

Die Produktion von Elastin- und Kollagenfasern im Bindegewebe wird angeregt, wodurch sich die Elastizität und Zugfestigkeit der Haut verbessern kann. Für die Anregung der Kollagen-Produktion sind allerdings zahlreiche Sitzungen notwendig

Wann kann Ultraschall nicht durchgeführt  werden

 

Bei Ultraschall gibt es folgende Ausschlusskriterien (Kontraindikationen):

 - bösartige Tumore

 - lokale Entzündungen

 - Schwangerschaft

 - Epilepsie

 - Herzschrittmacher

 - Implantierte Insulinpumpe 

 - Behandlung der Augen

 - Keimdrüsen

- Herz

- Gehirn

- Rückenmark

- Wachstumsbereich der juvenilen Knochen

- Durchblutungsstörungen

- Thrombosen

- OP-Folgen innerhalb der ersten 3 Monate                                                                                                                                                    zurück